Gerade in hochschuldidaktischen Veranstaltungen sind aus meiner Sicht Kenntnisse über das System Hochschule und die Rahmenbedingungen modularisierter Studiengänge sehr wichtig. Auch meine eigenen Lehrerfahrungen als Lehrbeauftragte an verschiedenen Hochschulen und Universitäten helfen mir, Bedenken und Denkensweisen Lehrender zu verstehen und beim Transfer besonders auf eine innovative sowie realistische Umsetzung zu achten.

 


Folgende Prinzipien leiten mich bei Gestaltung hochschuldidaktischer Lernprozesse:
[list class="arrow"]
  • Ich gehe auf die Lernkultur und Fachkultur meiner Zielgruppe ein.

  • Ich bin mir über meine Funktion als Vorbild und Modell bewusst.

  • Ich arbeite nach dem Prinzip "walk what you talk".

  • Meine Veranstaltungen gestalte ich erfahrungs- und handlungsorientiert.

  • Ich fördere reflexives Lernen.

  • Ich fördere kooperatives und informelles Lernen.

  • Ich nehme in meinen Veranstaltungen einen "supervisorischen Blick" ein und nutze Metakommunikation zur Reflexion u.a. von Lernwiderstand und gruppendynamischen Prozessen.

  • Ich kenne das System Hochschule und beachte systemische und rekursive Prozesse.

  • Ich thematisiere Rollenverständnisse und fördere den Perspektivwechsel.

  • Ich sehe Widerstand als Lernanlass und versuche konstruktiv damit umzugehen.

  • Ich achte auf einen zielorientierten und realistischen Transfer.

  • Ich reflektiere mich und meine Arbeit regelmäßig in einem professionellen Rahmen.

  • [/list]